Doppelte Wesentlichkeit für doppelte Wirkung 

# MAY INCLUDE TRACES OF MATERIALITY

Mit Hilfe einer Wesentlichkeitsanalyse könnt Ihr den größten Impact auf kürzestem Weg erreichen. Eine gut strukturierte Wesentlichkeitsanalyse ist ein wichtiger Ausgangspunkt für ein effektives Nachhaltigkeitsmanagement.

„Doing “right” instead of doing “something” has never been more important.“

Findet im Dschungel der Nachhaltigkeit die Themen mit dem größten Wirkungshebel für euer Unternehmen

Für Mehr Impact – Tun Was wirklich zählt

#may include traces of materiality

Wir unterstützen Sie dabei ein Verständnis für die Bedeutung von Wesentlichkeit in der Unternehmensführung zu erlangen. 

Dabei verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz nach dem Triple Bottom Line Prinzip und betrachten alle drei Bereiche der Nachhaltigkeit: Ökonomie – Ökologie – Soziales: What makes or breaks your business?

Aus unterschiedlichen Perspektiven untersuchen wir Euer Unternehmen: Inside-out und outside-in Damit können wir möglichst viele Risiken erfassen und reduzieren sowie Chancen erkennen und für Euer Unternehmen nutzbar machen. 

Besonderen Wert legen wir darauf alle wichtigen Stakeholder in den Prozess einzubinden, um so die Anschlussfähigkeit zu gewährleisten. 

In einem schlanken und nichtsdestotrotz ko kreativen und partizipativen Prozess erzielen wir maximale Wirkung und passen uns methodisch an Eure Bedingungen an. Selbstverständlich stellen wir Konformität zu Berichterstattung (CSRD, GRI, etc.) oder Strategieentwicklung jederzeit sicher.

Eine gut strukturierte Wesentlichkeitsanalyse ist ein wichtiger Ausgangspunkt für ein effektives Nachhaltigkeitsmanagement. Um den richtigen Fokus zu setzen und dadurch den größten Impact erzielen zu können, müssen wir jedes Unternehmen genau betrachten und einen passgenauen Prozess entwickeln. Danach folgt eine umfassende Analyse und schließlich die Auswertung und entsprechende Ableitungen, für die zukünftige Strategie. 

Dieses Vorgehen lässt sich in sechs Schritte aufteilen. 

  • 1: Requirement-Check
  • Bedarfsanalyse und Skalierung eines passgenauen Wesentlichkeitsprozesses (Scope der Betrachtung). Weil es nicht “den einen Wesentlichkeitsprozess” gibt und jedes Unternehmen innerhalb eines spezifischen Kontexts agiert.

  • 2. Process-Building: Strukturierung des Prozesses anhand: 
  • der spezifischen Anforderungen an Wesentlichkeit 
  • des Mitwirkungsgrads des Unternehmens
  • der ggf. existierenden Vorarbeiten zu Wesentlichkeit.

  • 3. Analyse
  • Durchführung gemäß vereinbarter Parameter
  • Stakeholdereinbindung

  • 4. Auswertung & Visualisierung
  • Zusammenfassung und Aufbereitung für die Umsetzung der Ergebnisse
  • Zielgruppenspezifische Darstellung der Schlüsselaussagen
  • Miteinbeziehung von Kontext und langfristigen Strategien. 

  • 5. Mögliche strategische Ableitungen & Kommunikation: 
  • Schlussfolgerungen für Nachhaltigkeits- und Geschäftsstrategie 
  • Integration der Wesentlichkeitsorientierung in Managementprozesse
  • interne Dialogprozesse zum Ausbau des Wesentlichkeitsverständnisses
  • Aufbereitung der Ergebnisse fürs Reporting und weitere Kommunikationsanlässe.

Eure Wesentlichkeits-Expert*innen